Zum Inhalt springen

25.06.2021: Erfolgreiche erste Halbzeit des Policy Accelerator Climate Innovation

Robin Reh
25.06.2021

Mitten in einer intensiven letzten Sitzungswoche des Deutschen Bundestags haben es sich die Abgeordneten Andreas Jung (CDU), Dieter Janecek (Grüne) und Dr. Lukas Köhler (FDP) nicht nehmen lassen, bei der Vorstellung der Zwischenergebnisse des Policy Accelerators for Climate Innovation von EPICO KlimaInnovation und der Konrad Adenauer Stiftung dabei zu sein.

Passend zwischen den namentlichen Abstimmungen zu Klimaschutzgesetz und Naturschutzgesetz fanden sich die 40 Expertinnen und Experten des Accelerators mit den drei Abgeordneten, Challengern sowie Beiratsmitgliedern von EPICO und verschiedenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft zusammen, um die Zwischenergebnisse zu diskutieren.

In den letzten zwei Monaten haben wir vier konkrete Bausteine für Klimainnovationen erarbeitet. Der erste Baustein liefert Vorschläge für einen transparenten Strommarkt, der Grünstrom zu jedem Zeitpunkt kenntlich macht und einen Anreiz für den Einsatz von Flexibilität schafft. Im zweiten Bereich ging es um die Nutzung der Digitalisierung, z. B. in Form eines digitalen CO2-Wohnpasses, um Energiekennzahlen von Gebäuden und damit Fortschritte beim Klimaschutz nachvollziehbar zu machen und Anreize für die Sanierung im Gebäudebestand voranzubringen. Im Bereich Wasserstoff blickten die Experten u.a. auf die Vorteile einer zentralen Wasserstoff-Koordinierungsstelle, also eines One-Stop-Shops für Wasserstoffprodukte. Eine Klammer bildete die Arbeit zum Bereich CO2-Bepreisung, um Leitlinien für die politische Umsetzung einer CO2-Bepreisung mit echter Lenkungswirkung bei gleichzeitiger sozialer Abfederung zu formulieren.

Mit diesem konkreten Aufschlag wird der Accelerator nach der Sommerpause in die zweite Halbzeit starten – mit weiteren spannenden Themen und bekannten und neuen Gesichtern werden die Ergebnisse der ersten Runde ergänzt und vertieft werden. Sie sind nicht zuletzt ein Angebot und ein Aufruf an die nächste Bundesregierung, Klimainnovation konsequent voranzubringen. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen und die weitere gemeinsame Arbeit an umsetzungsfähigen innovativen Konzepten.